1. Willkommen im Forum für alle Unternehmer! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Firmengründung, Finanzen, Marketing uvm
    Information ausblenden

Lagerschrank als Betriebsausgabe gewinnmindernd geltend machen?

Dieses Thema im Forum "Finanzen, Steuern, Rechtliches" wurde erstellt von verdorrt, 27 Dezember 2017.

  1. verdorrt

    verdorrt New Member

    Hallo an alle! :)

    Mein Problem:
    Ich bin nebenberuflich neben einem Teilzeitstudium selbstständig. Ich habe außerdem noch einen sehr kleinen Nebenjob. Insgesamt gilt für mich krankenkassentechnisch deshalb eine monatliche Verdienstobergrenze von 450€.
    Verkaufstechnisch lief es mit der selbstständigen Tätigkeit diesen Monat recht gut. Nur bin ich nun über 450€ und würde damit aus der studentischen Pflichtversicherung fallen, wenn ich das richtig verstanden habe.

    Meine Idee:
    Ich erhöhe meine Betriebsausgaben durch Anschaffung eines neuen Schrankes, der dann praktischerweise als mein Warenlager dient. (aktuell müssen dafür verschiedene freie Fächer verschiedener Schränke und Kommoden, sowie eine Ecke Fußboden in einem Zimmer für herhalten). Kostenpunkt ca 150€. Ich würde dadurch unter die 450€ fallen und bleibe in der studentischen Pflichtversicherung. Allerdings NUR, wenn es sich bei dieser Anschaffung um eine BetriebsAUSGABE handelt.

    Meine Frage:
    Und hier komme ich ins Straucheln und bin überfordert mit Begrifflichkeiten und der exakten Abgrenzung von Betriebsausgaben und Absetzungen. Ich bin da nämlich überhaupt nicht vom Fach. Wenn ich es richtig verstanden habe, möchte ich nichts absetzen, da ich ja meinen Gewinn durch Ausgaben mindern möchte und eine Absetzung sich auf zu zahlende Steuern beziehen würde. Ich glaube nun herausgefunden zu haben, dass ein solcher Lagerschrank ein Betriebsmittel ist / ein Wirtschaftsgut und zwar ein geringfügiges, weil unter 410€ wert und es deshalb als Betriebsausgabe geltend gemacht werden kann. Allerdings steht auf manchen Ratgeberseiten dann doch wieder was von wegen Abschreiben, was ich ja aber nicht will...

    Kann mir da jemand von euch helfen? Ich hoffe ich habe es geschafft, mich richtig auszudrücken. Ich finde das alles ziemlich kompliziert.

    Viele Grüße und bereits danke!
    verdorrt
     
  2. Walter

    Walter Well-Known Member

    Wenn der Anschaffungswert des Wirtschaftsguts die in Deinem Land geltende Grenze unterschreitet handelt es sich um ein geringfügiges. Ergo keine Abschreibung sondern eine ganz normale Ausgabe (mindert aber ebenfalls Deinen Gewinn, allerdings nur einmalig der ganze Betrag im Monat der Ausgabe).
     
    Zuletzt bearbeitet: 30 Dezember 2017
  3. verdorrt

    verdorrt New Member

    Ich danke Dir für Deine Antwort, Walter!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden