1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle Unternehmer! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Firmengründung, Finanzen, Marketing uvm

unselbständig und selbständig

Dieses Thema im Forum "Firmengründung" wurde erstellt von sonnenschein, 1 August 2007.

  1. sonnenschein

    sonnenschein New Member

    Hallo an alle,

    kurz zu meiner Person: Bin 24 Jahre alt, komme aus Wien und bin Angestellte bei einem Großhändler.

    Musste mich in einer Woche entscheiden ob ich den weg als geringfügig Beschäftigte wähle (neben meiner normalen Arbeit) oder ob ich mich selbstständig mache. Mir wurde gerade mich selbstständig zu machen und dies werde ich nächste Woche tun.

    Ich möchte diverse Schreibarbeiten nebenbei machen sowohl in die EDV eingeben als auch Schriftverkehr und habe auch schon 2 potenzielle Kunden, die nicht schlecht zahlen würden - nur soviel, dass ich mehr in 6 tagen arbeiten verdienen würde als selbstständige wie in meiner normalen arbeit...

    Könnt ihr mit tipps geben, was am anfang das wichtigste ist...
    Ich habe einen privaten notebook und würde gerne wissen was alles am anfang notwendig ist wie

    - Firmenname oder einfach familienname
    - Rechnungslegung
    - was ist allgemein zu beachten
    etc...

    vielen dank im vorraus

    lg
     
  2. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    AW: unselbständig und selbständig

    Ich will Dir nicht den Mut rauben, möchte aber vermeiden dass Du Dich irgendwelchen Illusionen hingibst - hast Du Dir das genau durchgerechnet? So mancher sieht in der ersten Europhie nur die Einnahmen und vergisst, alle Kosten einzurechnen:
    • Zwangsmitgliedschaft in der Wirtschaftskammer
    • Sozialversicherung
    • Steuern
    Dazu kommt noch, dass Du ja Ausfallszeiten hast (Urlaub, Krankheit, Auftragsflaute) und in dieser Zeit im Gegensatz zu einem Angestellten kein Einkommen hast. Folglich musst Du in der normalen Zeit soviel verdienen, dass auch noch genügend Reserven aufbauen kannst.

    Mit welchem Stundensatz kalkulierst Du? (musst natürlich nicht antworten)
     
  3. sonnenschein

    sonnenschein New Member

    AW: unselbständig und selbständig

    ich bin keine böse, der mir antwortet...

    Wenn ich mich geringfügig angemeldet hätte dürfte ich im monat nicht mehr als 340 euro haben.. nachdem ich aber einen "kunden" habe bei dem ich an einem tag in etwas 450 euro verdiene und 3x im monat bei der person arbeiten könnte, wären dies dann 1350 euro... dass heisst dann dass ich eigentlich pech habe, obwohl ich soviel gearbeitet habe, kann ich nur 340 euro im monat erhalten...
    nachdem es auch einen zweiten "kunden" gibt, hätte ich das problem, dass dieser mich erst "anmelden" könnte, wenn ich das komplette geld von der anderen person erhalten habe...

    ich bin seit 6 jahren berufstätig und war in dieser zeit nicht einmal im krankenstand, bin ein arbeitstier und habe in der derzeitigen firma in etwas 200 überstunden, die mir nur teilweise abgegolten werden...

    Die einzige Ausfallsflaute die ich haben könnte, ist dass ich keine auf urlaub bin und vielleicht in ein paar monaten nicht allzu viele aufträge erhalte, aber ich bin eher der mensch, der arbeit sucht anstatt wartet dass aufträge hineinkommen...

    es kommt drauf an was der kunde möchte bzw. was die arbeit für mich ist... stundensatz wird es bei mir für das erste nicht geben... Ich schaue mir zuerst die arbeit an und dann beurteile ich den aufwand.. teilweise habe ich schon kunden an land gezogen, die mir von sich aus preise nennen und ich mir vorher schon gedanken gemacht habe und die überbieten den preis den ich mir gedacht habe, bei weiten...

    ich hatte mehrere gespräche mit unternehmer, finanzamt, steuerberater und alle haben mir dazu geraten....
     
  4. Stefan

    Stefan New Member

    AW: unselbständig und selbständig

    Hi Sonnenschein,

    vorab kann ich dir sagen, wenn du deine jetzige Tätigkeit gerne machst, dann solltest du dich ruhig selbst. in diesem Bereich machen. Denn das ist die wichtigste Entscheidungsgrundlage meines Erachtens. Man sollte sich immer darüber bewusst sein, das man einen Job recht lange ausüben muß. Und wenn dieser keinen Spaß macht hat alles keinen Sinn. Sicherlich gibt es Dinge bei einer Selbstständigkeit die Berücksichtigt werden müßen. Jedoch sind das alles Dinge mit denen du sowie so wächst. Ein Freund hat mir mal gesagt, sich selbstständig zu machen, ist wie ein unaufgeräumter Dachboden, du weißt nicht wo du anfangen sollst. Hast du jedoch dein Start gefunden wirst du dein Ziel auch erreichen. Und da ist was wahres dran.
    Die wichtigsten Punkte die ich dir sagen kann, sind folgende.
    1.) Sei dir darüber bewusst, das du kein regelmäßiges Einkommen mehr hast.
    Du wirst eine finanzielle Achterbahnfahrt mit machen und das in deiner gesamten Selbstständigkeit.
    Das ist einfach so.
    Heute hast du noch die Geldbörse voll mit 1.000er und Morgen bist du wieder arm wie eine Kirchenmaus.
    Also Tipp 1. sei zu dir geizig und schaff soviel Geld wie möglich an die Seite.
    Denn von Banken hast du nicht viel zu erwarten.(spreche da aus Erfahrungen )
    2.) sichere deine Gesundheitliche Seite ab ( Krankenversicherung). Da du eine Frau bist solltest du dich freiwillig in einer gesetzlichen Versicherung anmelden.
    Ist am günstigsten.Liegt ca. bei 170,- bis 200,- € monatlich.
    3.) Ermittle deinen Stundenverrechnungssatz. Sprich schau was du eventuell an Fahrzeugkosten hast wenn du zu deinen Kunden fahren mußt. Damit meine ich nicht nur Spritkosten. Sondern die Anschaffung eines Fahrzeuges über ca. 5 Jahre. Den Jahresbeitrag für deine Versicherung etc.
    Kurz um ermittle alle Kosten womit du in einem gesamten Geschäftsjahr rechnest. Übertreibe ruhig ein wenig. Teile die gesamten Kosten durch 12 Monate und du ermittelst was du mindestens in einem Monat verdienen mußt ( mußt ) um Kostendeckend zu arbeiten. Dann rechne deinen Unternehmerlohn für das Jahr aus ( nimm ca. dein letzten Lohn plus 5% mehr für deine Rücklagenbildung ) wenn du beides Zusammen ziehst, weißt du was über den Daumen gepeilt dein monatlicher Umsatz sein sollte.
    Schau dich bei Mitbewerber um was die nehmen so das du deinen monatlichen Verrechnungssatz auf dem Markt nicht unter bzw. über positionierst.
    Die SIHK kann dir diesbezüglich behilflich sein.
    Nimm die Hilfe ruhig an, es ist zwar nicht immer paxisgerecht was dir die Leute bei der SIHK sagen aber sie können deine Kosten besser mit ermitteln.
    Das sind erst einmal die wichtigsten Dinge.
    Zum Schluß will ich dir nur sagen, ich habe es nie bereut mich selbstständig zu machen. Und ich habe so manche Höhen und Tiefen überwinden müßen.
    Schreib mich ruhig an, wenn du weitere Infos benötigst.
    ( mauk-lange@t-online.de )
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen