1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle Unternehmer! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Firmengründung, Finanzen, Marketing uvm

SocialMedia-Tipps für EPUs und KMUs

Dieses Thema im Forum "Verkauf, Marketing, Werbung" wurde erstellt von ChrisTina, 2 September 2011.

  1. ChrisTina

    ChrisTina Member

    Speziell kleine und mittlere Unternehmen sehen sich oftmals der Möglichkeiten des www machtlos gegenüber. Auch das Schlagwort SocialMedia, welches in aller Munde ist, wird zwar gern genannt, aber selten wirklich effizient eingesetzt.

    Korrekt - auch SocialMedia kostet etwas - nämlich Zeit - und die haben meist EPUs und KMUs eher weniger. Für jene, die doch immer wieder mal etwas Zeit erübrigen können und möchten, werde ich in nächster Zeit einfach einen Überblick geben, was wirklich kostenlos und doch sehr werbe.wirksam ist.

    Gleich vorweg - ich arbeite mit einigen wenigen Plattformen - möglicherweise wäre irgendwas von dem, womit ich mich nicht beschäftige, auch erwähnenswert, aber das überlasse ich gerne denen, die dort präsent sind.
    Mir geht es hier jetzt um folgende Plattformen und Anbieter
    • Wordpress.com als Plattform, um kostenlose Blogs zu erstellen
    • Alpennic.com um kostenlose Kurzdomains zu bekommen
    • Xing.de um wirkliche Businesskontakte zu generieren
    • facebook.de um trojanisches Marketing auf teilweise privatem Niveau zu betreiben.
    Ich persönlich be.nutze dann auch noch Twitter, das ist für mich aber eher eine Art "Durchlaufposten", weil alle meine Blogbeiträge automatisch zu Twitter weiter geleitet werden - und von dort dann zu facebook gehen.

    Und auch auf Xing gibt es seit einiger Zeit einen Button, wo man einen Artikel direkt an Twitter weiterleiten kann - und auch die Nachrichten im persönlichen Netzwerk kann man automatisch weiterleiten lassen.

    In den nächsten Beiträgen möchte ich dann jeweils eine der Firmen vorstellen in Bezug darauf, warum ich genau dort "werbe" und danach auch noch auf die automatischen Verbindungen eingehen.

    Ergänzend dazu möchte ich auch noch gleich meine Überzeugung bekannt gegeben, dass ich auf Qualität, nicht auf Quantität setze. Aus diesem Grund halte ich nichts von den sogenannten PowerSellern, die einem permanent die Mailbox füllen mit unerwünschtem Werbespam.

    Mein Werbeprinzip ist eine Mischung aus "Guerilla Marketing" und "trojanisches Marketing" unter Ausnutzung aller mir zur Verfügung stehenden kostenlosen Möglichkeiten :)

    Ich habe schon vieles probiert - real und virtuell - und für mich ist meine aktuelle Mischung einfach perfekt - und sie funktioniert auch - überzeugt euch selbst, bei Google mit den Begriffen
    CoffeeCoach
    und
    SM Gouvernante
    ;-)

    Genau das ist es - provozieren, um neu.gierig zu machen. Erst vorgestern sassen wir in einer Runde und eine junge Frau fragte mich, wie ich da in diese Gruppe dazu gehöre - und ihr Freund antwortete - das ist unsere SM-Gouvernante - meinen Namen hatte er sich nicht gemerkt - aber "DAS" hatte sich tief in sein Unbewusstes eingeprägt - und das ist effiziente Werbung ;-)
     
    Walter gefällt das.
  2. ChrisTina

    ChrisTina Member

    Xing

    DIE Business-Plattform schlechthin - in meiner ureigensten Beliebtheit seit dem letzten Relaunch weit abgefallen, aber nichts desto trotz - als kostenloses Mittel zu (Werbe)Zwecken durchaus auch weiterhin zu empfehlen.

    Anmelden und ein Profil erstellen genügt jedoch nicht, um wirkliche Kontakte zu generieren - und auch jetzt tonnenweise Kontakte generieren ist kein Weg, um echte Aufträge zu erhalten.

    Wie man in Xing wirklich auf sich aufmerksam machen kann ist, sich in Gruppen zu betätigen - immer wieder zu schreiben - und zwischendurch auch Werbung zu streuen - wenn jemand nur Werbung macht - ohne sich als Kapazität auf seinem Gebiet positioniert zu haben - und das gilt für den gesamten Social Media-Bereich - den nutzt die ausgeklügelste Werbung nichts.

    Ich gestehe, ich halte mich in Xing grad selbst nicht an diesem meinem Tipp - aus dem ganz einfachen Grund, weil ich mich nur schwer an das neue Outfit gewöhne. Ich habe seit der Umstellung auch meine Moderatorentätigkeit von 7 auf 3 Gruppen reduziert - bin teilweise auch aus den von mir initiierten Gruppen zurück getreten - und tobe mich lieber in anderen Bereichen aus.

    Warum ichs trotzdem hier an erster Stelle erwähne ist, weils relativ einfach ist, sich zu registrieren - ich würd vorschlagen, vorweg die kostenlose Mitgliedschaft zu wählen - dann mal Profil anlegen - und schauen, ob ihr vielleicht sogar jemanden findet, mit dem ihr sowieso schon realen Kontakt habt.

    Der nächste Schritt ist, sich mal durch die Gruppen zu suchen, ob irgendwas dabei ist, wo ihr euch gut auskennt - oder was euch wirklich interessiert. viele der Gruppen sind frei zugänglich - bei anderen muss man die Mitgliedschaft beantragen.

    Bezüglich Werbung - jetzt mal speziell auf Österreich bezogen:

    Ich bin zwar seit einigen Tagen nicht mehr Moderatorin dort, doch eine der größten österreichischen Gruppen - mit immer wieder vielen Zugriffen ist

    Austrian Desk - Treffpunkt Österreich

    dort gibts die Möglichkeit, sich vor zu stellen ... 1.0. ......... Foyer Austrian Desk

    Und dann gibts einzelne Forenbereiche, wo ihr eure Veranstaltungen eintragen könnt - und das würd ich vor allem auch empfehlen, wirklich zu nutzen - und ihr werdet mich dort auch immer wieder treffen ;-) Dort ist eines wichtig - wenn ihr ein Posting beginnt mit TT.MM.JJJJ in der Betreffzeile - also mit dem echten Veranstaltungsdatum in dieser Schreibweise - dann scheint dieser Beitrag auch auf der Startseite der Gruppe auf.

    Mein ZusatzTipp - eventuell dann auch noch in "Neues aus meinem Netzwerk" zu einem späteren Zeitpunkt auf die Veranstaltung hinweisen - oder auch, diese an Twitter weiter leiten zu lassen, falls ihr einen entsprechenden Account dort habt.

    Und noch eins - wenn ihr eine zusätzliche Veranstaltung erstellen wollt - im gleichen Bundesland - dann nutzt den schon bestehenden Artikel - ihr könnt bei den Events die Betreffzeile ändern - weil dadurch steigen eure persönlichen Zugriffszahlen - heisst, wenn wer erst beim 5. Beitrag "aufspringt", kanns sein, dass er trotzdem auch die vorigen liest - und dadurch auf eure (Dienst)Leistung aufmerksam wird

    Ok - soviel mal zu Xing - mir fällt grad nix weiteres dazu ein - falls es Fragen gibt, bitte einfach stellen.
     
    Walter gefällt das.
  3. ChrisTina

    ChrisTina Member

    facebook

    Kommen wir zur nächsten grossen Plattform, welche jetzt nicht dezitiert geschäftlich ist, aber auch dazu verwendet werden kann.

    Hier - wie grundsätzlich im gesamten Bereich Social Media gilt - oft ist weniger mehr - bzw. auch - Content = Inhalte - nur Werbung allein ist ein absolutes "no.go" - und speziell auch auf facebook. Dort gehts um Freunde und Privates und Jux und Tollerei. Da wollen die Menschen unterhalten werden - und nicht mit Werbung zugespamt. Wobei - ich hab grad eben eine Studie gelesen, welche Arten von Nutzern es gibt auf facebook.

    Ich verlinke diese Studie ==> hier <== wenns nicht ok ist, bitte @Walter einfach löschen.

    Bei facebook gibts einige wichtige Punkte zu beachten - dazu auch gleich ein Video von Niawarani - werden einige von euch ja vielleicht eh schon kennen.

    Und glabut bitte nicht, dass seine meldungen aus der Luft gegriffen sind - was ich schon alles erlebt habe in Bezug auf facebook würde er nicht mal erdenken können ;-) Ein kleines Beispiel - ich war bei einem Event der WKO über Social Media - und da gabs im Anschluss an die Vorträge uahc noch eine Diskussionsrunde - und ein junger Mann erzählte dabei seine Geschichte.

    So weit die Geschichte - naja, soll vorkommen - aber was mich regelrecht entsetzte war seine Frage "Bin ich jetzt wirklich selbst schuld, dass ich den job nicht bekommen habe?"

    Aber hallo? Gehts noch?
    Ich weiß zwar nicht, was er auf facebook geschrieben hat den lieben langen Tag - aber es dürfte nicht das gewesen sein, was der Personaler hat lesen wollen von ihm ;-)

    Das ist jetzt etwas ganz wichtiges - in Bezug auf facebook und auf Werbung - wenn ich 20 Freunde habe, die alles lesen dürfen, was ich schreibe - dann kann ich Werbung getrost vergessen - weil sie bringt mir nichts - wenns nur die Freunde lesen dürfen.

    Auch wenn ich sage, auch die Freunde meiner Freunde dürfen alles lesen, was ich schreibe - wirds für echte Werbung nicht optimal sein.

    Und wenn ich meine Privatsphäreneinstellungen insofern ändere, dass alle alles lesen dürfen - auch die Suchmaschinen - dann sollte ich davon ausgehen, dass wirklich alle alles lesen können - und einige dies auch werden :)

    Es ist also alles so ein zweischneidiges Schwert - igle ich mich ein - und lass dann aber jede.n rein, ist es nicht wirklich sinnvoll, weil ich auch gar nicht dran denke, dass das vielelicht wer sein könnte, der mir jetzt nicht unbedingt Gutes will.

    Und wenn ich mich öffentlich darstelle, muss ich damit leben, dass eben wirklich jede.r alles liest, was ich poste. Also von mir kann jede.r alles lesen - ich hab da kein Problem damit - heisst jetzt aber nicht, dass ich, obwohl ich viel und auch privates poste - letztendlich wirklich ALLES poste ;-)

    Bezüglich spiele und Anwendungen auch gleich dazu gesagt - muss jetzt nicht wirklich ein Problem werden - beides kann nachhaltig blockiert werden - allerdings nur jedes Spiel und jede Anwendung einzeln - aber dafür gibts dann nie wieder Meldungen über dieses Spiel in meinem Feed - auch, wens zig Leute spielen.

    Was auf facebook werbetechnisch interessant ist, sind Firmenseiten, aber denen werde ich einen eigenen Beitrag widmen - demnächst
     
    Walter gefällt das.
  4. ChrisTina

    ChrisTina Member

    Xing-Gruppen

    Doch noch ein Nachtrag ;-)

    Wenn ihr vorhabt, auf Xing zu werben, indem ihr euch in gruppen betätigt, dann passts bitte auf, welche Einstellungen diese Gruppe hat - das findet sich rechts oben unter

    Über diese Gruppe - das ist das Symbol mit dem I wie Information.

    dort unterscheiden wir
    • Gruppensichtbarkeit:
    • Beiträge lesen:
    • Beitrag schreiben:
    und dort dann jeweils:
    nur Gruppenmitglieder
    nur XING-Mitglieder
    alle
    Was bedeutet das jetzt?
    Wenn die Gruppensichtbarkeit auf "Nur Gruppenmitglieder" steht, dann erfährt kein mensch, dass es diese Gruppe überhaupt gibt, d.h. es war der pure Zufall, dass du dort hin gefunden hast - oder irgendwer von dort hat dich gezeilt dazu eingeladen
    Gruppensichtbarkeit "Nur XING-Mitglieder" bedeutet auch, dass Google die Beiträge dort nicht findet - weil Google kein XING-Mitglied ist - daher für flächendeckende Werbung nicht geeignet.
    Die einzig wirklich sinnvolle Einstellung - für jene, die dort werben wollen - ist "alle".
    Dann gibts auch gleich noch zu bedenken, wie deine eigene Einstellung unter
    Optionen
    Einstellungen
    Meine Privatsphäre

    Allgemeine Einstellungen

    • Mein Profil darf auch für Nicht-Mitglieder abrufbar sein.
      Ihre Kontaktdaten sind selbstverständlich nicht öffentlich sichtbar.
    • Mein Profil darf in Suchmaschinen auffindbar sein.
    • Meine Beiträge in öffentlichen Gruppen können in Suchmaschinen gefunden werden.
      Wenn Sie diese Option nicht auswählen, können Sie in Gruppen nicht zitiert werden.
      Auf die Aktualisierung von Ergebnissen in Suchmaschinen hat XING keinen Einfluss.
    Wenn der 2. Punkt ausgeschalten ist, brauchst auch gar nicht dran denken, Werbung auf Xing zu machen - weil es findet dich niemand :)
    Ich persönlich finde es lästig, wenn wer den 3. Punkt weg schaltet, weil man sich dan beim antworten schwer tut, wenn man nicht zitieren kann - aber das ist Geschmackssache.
    Zurück zu
    Beiträge lesen und schreiben
    Beiträge schreiben kann man meist nur, wenn man Mitglied der jeweiligen Gruppe ist - lesen kann wieder wie vorher schon bei der grundsätzlichen Gruppensichtbarkeit gesagt - für flächendeckende Werbung machts nur Sinn, wenn dort "alle" steht.
    Flächendeckend deshalb, weils durchaus auch Produke oder Dienstleistungen gibt, die in einer bestimmten Gruppe auch dann Sinn macht, wenn die Gruppe nicht in Suchmaschinen auffindbar ist - aber derartiges ist - aus meiner persönlichen Erfahrung heraus - eher selten.
     
  5. ChrisTina

    ChrisTina Member

    facebook - Seiten oder Gruppen ?

    Gleich vorweg - ich persönlich hasse Gruppen ;-)

    War nicht immer so - aber seit sie umgestellt haben, dass man niemanden mehr "einladen" kann, sondern nur mehr "hinzufügen" - und die meisten tun das, ohne nach zu denken, was sie damit anstellen. Naja, in Wirklichkeit stellen sie eh nix an, weil man kann jederzeit wieder aussteigen aus den Gruppen - aber ich persönlich habe eine enorme Abneigung dagegen - von jemanden ungefragt zu einer Gruppe hinzugefügt zu werden.

    Aber hallo?
    Wo samma denn?
    Um es auf österreichisch zu sagen.

    Wildfremde virtuelle Personen bestimmen darüber, ob ich jetzt in eine Gruppe eintrete oder nicht?

    Ganz ehrlich?
    Wenn mich wer ungefragt zu einer Gruppe hinzufgt, dann muss sie/er schon ein sehr lieber reale.r Freund.in sein, dass diese Person noch weiterhin in meinem Netzwerk verbleibt - wenn das wer tut, den ich real gar nicht kenne - fliegt der samt seiner Gruppe raus.

    Bei Seiten ist das was anderes - da kann ich auf "gefällt mir" klicken und die Inhalte abonnieren - und ich kann das jederzeit wieder ausschalten, wenn ichs nicht mehr haben möchte.

    In diesem Zusammenhang gleich noch eine Unsitte - die es bei mir nur einmal gibt - dan ist der Kontakt auch auf nimmerwiedersehen gelöscht - Werbung in den privaten Nachrichten oder an meiner Pinnwand.

    Für mich sind meine "Privaten Nachrichten" und meine "Pinnwand" sowas wie mein Haus - da würd ichs auch nicht mögen, wenn mir irgendwer x-beliebiger seine Werbung drauf malen würde. Mich interessiert es auch nicht, ob irgendwer irgendeine Frage über mich beantwortet hat (für alle, die bereits auf facebook sind, wissen, was ich meine ;-) - für Menschen die sowas tun, gilt das gleiche wie vorstehend - wenns n.e gute.r reale.r Freund.in ist, kann man drüber reden - bei Fremden lösch ich einfach den Kontakt - ratzeputz.

    Warum ich meine Befindlichkeit in dieser Hinsicht hier darlege?
    Weil ich viele menschen kenne, die das auf ziemlich ähnliche Art handhaben

    Schlussfolgerung - derartige "Werbung" ist nachhaltig kontraproduktiv !!!

    Ok - ich persönlich habe seit der Umstellung keine Gruppe mehr auf facebook - so frei nach dem Motto "Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch niemand andren zu" ;-)

    Aber ich hab zahlreiche Seien.

    Warum zahlreiche?

    Oftmals wird empfohlen, sich auf ein privates Profil und eine geschäftliche Seite zu konzentrieren - naja, ich bin nicht "normal" - und mit einer Seite würd ich nicht das Auslangen finden - ich betreu "nebenbei" auch noch die Seiten eines lieben Bekannten ;-)

    Wann sollte man eine geschäftliche Seite auf facebook überlegen?

    Wenn man mindestens 1x am Tag irgendwas interessantes für seine Leser hat

    Täglich - 365 Tage im Jahr.

    Menscen wollen unterhalten werden - unsere Interessent.innen auch - und in allem, was wir machen, gehts um ein ausgwogenes Miteinander von geben und werben - jetzt in Bezug auf Social Media - nur business ist nicht gut - nur privates ach nicht, also nicht, wenn man auf sein Geschäft aufmerksam machen möchte.

    Und dann auf jeden Fall - sich eine Nische suchen, in der man wirklich gut ist - darüber Tipps auf die facebook-Setie stellen - oder auch in einen Blog (dazu kommen wir noch, wie wir Blogbeiträge direkt zu tewitter und facebook weiterleiten lassen können, damit wir flächendeckender präsent sind) und da immer häppchenweise Infos weiter geben.

    Kann durchaus auch ausfürhlich sein - so wie das, was ich hier be.treibe :)

    Viekleicht noch ne Anmerkung - warum tu ich das hier?
    Warum plaudere ich aus meinem Nähkästchen, wenn ich doch Social Media-Betreuung anbiete?

    Ganz einfach, weil die, dies selbst können, brauchen oftmals nur nen kleinen Denkanstoss - und denen will ich auch nicht das Geld aus der Tache ziehen - und jene, die bei dem, was ich hier schreibe, aussteigen - haben entweder keine Zeit, es selbst zu machen - oder ihnen fehlt die komplette edv-technische Basis, um es selbst umsetzen zu können - und um genau die Personen geht es mir - die, dies nicht selbst machen können und wollen.

    Dadurch, dass ich hier meine Erfahrungen preisgebe - mit Einverständnis des Betreibers - mache ich natürlich auch wieder Werbung für mich selbst. Wenn jetzt ein Profi kommt und mir erklären würde, dass ich nur Schrott schwafle - dann darf sie/ers gerne selbst besser machen und vorleben - es wird auf jeden Fall gelesen - die Seite hier wird gepusht, weil wieder regelmässige Action ist - und über kurz oder lang haben wir alle was davon - und genau das ist Social Media - das ist netzwerken - eine Hand wächst die andere - ich gebe - aber ich nehme auch, wenn ich wo was bekomme.

    Ok - Seiten in facebook - Grundregel - täglich mindestens 1 Beitrag - besser 3 bis 5 - verteilt über den Tag.

    Ich persönlich hab mir jetzt eine gewisse Regelmässigkeit angewähnt - schreibe vorrangig auf 3 eigenen und einer "fremden" Seite immer wieder mal etwas - poste auch mal ein Bildchen - oder "klau" mir irgendwo Zitate - es sollte auf jeden Fall auch abwechslungsreich sein.

    Dazu bediene ich mich auch meiner Blogs - zu jeder meiner facebook-Seiten gibt es auch einen gleichnamigen Blog - und wenn ich täglich einen Blogbeitrag schrebe, dann ist schon mal eine der Grundvoraussetzungen abgedeckt.

    Was passiert, wenn wir das nicht tun? Also regelmässig was ineressantes posten?

    Die Abonnenten werden weniger - sie steigen wieder aus - suchen sich ne neue Spielwiese, wo sie sich von Informationen berieseln lassen können - und wir haben einen oder mehrere potentielle.n Kunden weniger. Und bitte nicht glauben, dass social media innerhalb von 3 Tagen 1000 neue Interessent.innen bringt - es ist wie der Aufbau einer guten Geschäftsbeziehung - es kann dauern, bis wirklich "jemand real anspringt".

    Bei mir persönlich war es zB so, dass ich eben sowieso auf facebook war - für mich immer wieder was gemacht hatte - mancmal regelmässig, mancmal weniger - eben die Verknüfungsmöglichkeiten ausgekostet habe - und daraufhin ein lieber Freund kam und mir das Angebot machte, wenn ich seine Seien "pushe", indem ich imemr wieder etwas dazu schreibe - Bilder dort veröffentliche - und eben "für Acion sorge", bekomme ich auch einen entsprechenden finanziellen Ausgleich.

    Ich hatte an so etwas nie gedacht - ich hatte es gemacht, weil es mir Spaß machte - und von einem Moment auf den anderen war ich sowas wie "ein Profi" - weil dieser Kunde mich auch weiter empfiehlt, anderen erzählt, wie zufrieden er mit meiner Arbeit ist - und es eben zwischenzeitlich auch einige Beweise gibt, was wir in den letzten Wochen und Monaten werbetechnisch alles erreicht haben.

    Das ist da, was ich vorher meine - immer und immer wieder - nicht müde werden, das zu tn, was man wirklich gut kann und auch gern tut - das machen, womi man sich identifizieren kann und will - und genau das bringt auch Erfolg - nicht heut und morgen, wenn ich jetzt beginne - aber vielleicht schon nächse Woche - oder nächstes Monat.

    Noch ein persönliches Beispiel - ich mische beruflich und privat auf meiner Pinwand in facebook - weil ich bin alles - daher kommen auch meinem persönlichen Pinwand auch alle Blogeinträge herein, welche ich schreibe - und sie wandern auch auf die Seiten, welche sie betreffen. Auf den Seiten kommen ehre keine privaten Infos - sondern eben immer nur themenspezifisch und zur Seite passend.

    Ausserhalb der Seiten bemühe ich mich, jetzt keine echte Werbung - für mich - auf meiner Pinwand zu posten, damit ich eben meine eher privaten Freunde nicht verärgere. Klar fühlt sich trotzdem mal wer unter Druck gesetzt - aber das ist dann jetzt nicht wirklich ein grösseres Problem - soll sie/er mich halt einfach aus der Freundesliste löschen - den meisten gefällt meine Mischung.

    Beim nächsten Mal möchte ich noch etwas genauer auf "Netzwerken" eingehen - speziell in Bezug auf facebook ;-)
     
    Walter gefällt das.
  6. ChrisTina

    ChrisTina Member

    wo waren wir stehen geblieben?
    im Gesichtsbuch - dann kommen wir doch gleich zum

    Netzwerken

    und zwar speziell in facebook - weil dort gibt es seit einigen Monaten eine private Initiative, die sich

    Netzwerk-Tuesday Österreich
    Netzwerk-Tuesday Deutschland
    Netzwerk-Tuesday Schweiz

    Da gibt es jeden Dienstag - von 8 bis 20 Uhr - die Möglichkeit, seine facebook-Seite vor zu stellen - auf spezielle Angebote hin zu weisen - und manchmal ent.wickeln sich auch weiterführende Diskussionen. Was mir daran gut gefällt, ist, dass die meisten die geposteten Seiten so stehen lassen, wie sie sind - jede Seite darf für sich werben - steht für sich im Mittelpunkt des Interesses - wie gesagt, manchmal gibts weiterführende Fragen, die ich dann auch immer gern gleich aufgreife, um sie auf meinen Seiten ein zu bauen.

    Erinnert mich auch an einige Foren, da jetzt speziell an Walters Esoterikforum, wo dies auch explizit angeführt wird - und von daher war und bin ich auch verwähnt, dass, wenn ich dort werbe - wirklich meine Dienstleistung stehen bleibt, ohne von einer Werbeflut anderer zugemüllt zu werden.

    Nachstehendes Zitat ist aus Walters Esoterikforum



    Warum ich das jetzt so speziell hervor hebe ist, dass ich finde, es macht wenig Sinn, wenn wir wahllos unsere Links irgendwo posten. Auch dazu gibt es ein schönes Beispiel auf facebook:

    Fanseiten posten

    wobei ich zugebe, dass ich die Idee zuerst gut fand, bis ich dann die Praxis mit erlebte - und meinen Eintrag schnell wieder gelöscht hab.

    Warum re.agierte ich fast schon allergisch?

    Weil ich keinerlei Sinn darin sehe, wahllos eben die eigene Seite zu posten - und bei anderen auf "gefällt mir" zu klicken, nur, damit die dann auch bei mir klicken. Was nutzt es mir, wenn jemand meine Seite "liked" - aber nichts davon anschaut, was dort steht.

    Ich für mich halte es eher so, dass ich - auch auf facebook - gezielt nach den Themen suche, die mich interessieren - und wenn ich dann irgendwie von tausenden "GegenPostern" förmlich erschalgen werde - hat das irgendwie den Sinn des Netzwerkens verfehlt - meine persönliche Meinung.

    Von daher sind mit die Netzwerk-Dienstage viel lieber - da konzentriert sich die Werbung auf einen Tag - genauer gesaagt auf 12 Stunden - und ich geh dann gern am Abend - oder nächsten Tag - her und schau mir die Seiten durch - und wenn mir was wirklich gefällt, dann werd ich das auch kommunizieren.

    Wobei ich zugebe, dass ich überhaupt ein gestörtes Verhältnis zu jeglicher Art von PowerSeller habe - auch, wenn sie sich unter dem Deckmäntelchen von eben "Fanseiten posten" verstecken - aber falls wer genau darauf steht - voila - Link steht oben ;-)
     
  7. ChrisTina

    ChrisTina Member

    Wordpress-Blogs

    Machen wir mal nen Ausflug in die Welt der Blogger. Ein Weblog oder Blog war ursprünglich sowas wie ein virtuelles Tagebuch, in dem man halt irgendwas geschrieben hatte - irgendwann entdeckten es auch Firmen und füllten es mit betrieblichen Inhalten = Content.

    Jetzt gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, ein Blog an zu legen und zu betreiben.

    Kostenlose Software downloaden und auf einem eigenen Server mit Datenbank zu installieren - oder einen der zahlreichen Anbieter zu nutzen, um dort jetzt das eigene - private oder berufliche Tagebuch - zu führen und füllen.

    Eins vorweg - war es schon in facebook wichtig, täglich etwas zu posten - so sind die Inhalte in Blogs noch viel wichtiger, um wirklich viele Interessenten an zu locken.

    Schon klar, man wirds im Blog nicht schaffen, täglich einen wirklich sinnvollen Beitrag zu schreiben, mit dem die Leser dann auch wirklich was anfangen können - aber so mindestens 2x pro Woche sollte etwas kommen, was wirklich Sinn macht - also wenns ein beruflicher Blog ist, jetzt nicht unbedingt die Farbe der heutigen Unterwäsche ;-)

    Inhalte - Aktionen - Berichte von Veranstaltungen - neue Testergebnisse von den eigenen Produkten - ab und zu vielleicht auch der Link auf einen Bericht des Mitbewerbs.

    Ein Blog macht dann Sinn - bzw. die Vernetzung im ganzen SocialMedia-Bereich - wenn man sich als Profi einer Nische positioniert - und auch nur das macht - und dann eben genau darüber berichtet - über etwas, was sonst keiner in der gleichen Form macht.

    Ich möchte als praktisches Beispiel meinen Kaffeevertrieb her nehmen - das ist ein NetworkMarketing System wie viele andere - und ich bin nur eine von vielen, die in dieser speziellen Branche tätig ist - aber ich möchte trotzdem nicht in der Einheitssuppe dahin schwimmen - ich hab mich als jemand poistioniert, dem es wichtig ist, meine TeampartnerInnen - soferne sie es wollen - auch wirklich zu coachen und zu trainieren - wie sie selbstbewusster und motivierter durch die Welt schreiten.

    Wenn wer nur einsteigen und Mörderkohle verdienen will, ist es auch ok für mich - aber ich hab auch kein Problem, wenn zu mir jemand kommt, der noch nie etwas mit NetworkMarketing am Hut gehabt hat - und einfach von Null beginnt - dafür bin ich seit Jahren Coach - und in Kürze auch wieder gewerblich.

    Doch zurück zum Blog - ich hab natürlich auch für diesen Bereich meines Geschäftes einen eigenen Blog - und ich bemühe mich, jeden 2. Tag einen Artikel zu verfassen - ist nicht immer einfach - und manchmal bin ich auch schreibtechnisch behindert (wie die letzte Woche nach einem Wespenstich mit fatalen Folgen) - aber ich habe meist auch 2-3 Beiträge schon als Entwurf vorbereitet, damit ich immer etwas Spielraum habe - und mir nie dei Inhalte ausgehen.

    Ich habe zu Beginn meiner Bloggertätigkeit viele Anbieter ausprobiert und letztendlich hab ich mich auf einen beschränkt - WordPress.

    Da hab ich auch beides ausprobiert - die Gratissoftware von www.wordpress.org, welche man auf eigenem Speicherplatz runterladen und installieren kann - und die kostenlosen Blogs direkt bei www.wordpress.com - wo man allerdings wieder beschränkt ist mit den Gestaltungsmöglichkeiten. Wobei, wenn man etwas Ahnung von css hat, dann kann man auch dort für nicht mal 20 $ eine Erweiterung buchen, wo man sich dann selbst gestalterisch mehr austoben kann.

    Ich hab vor ca. 5 Jahren mit Blogs begonnen - und seit 3 Jahren verwende ich persönlich nur mehr die Gratisblogs von www.wordpress.com - aus einem ganz einfachen Grund - naja, aus zweien:

    1. Google liebt www.wordpress.com
    2. Die StandardLayouts sind nicht schlecht und ich brauch keinen eigenen Speicherpaltz mit Datenbankfunktion

    Also ich verwende diese Blogs auch fallweise in Verbindung mit bestehenden statischen HomePages - dass ich eben die aktuellen Neuerungen jeweils im Blog poste - und dieser fix in die HomePage eingebunden und an dessen Layout angepasst ist. Die HomePage bleibt mal grundsätzlich großteils unverändert, aber es gibt einen Menüpunkt, der sich zB in einem kokreten Fall "Trainingsimpressionen" nennt - und dort kommen alle Berichte über durchgeführte Seminare rein.

    Was in dem Fall noch so genial ist, ist, dass ich auch die ausführlichen Beschreibungen der Seminare - die Vorankündigungen - dort poste - und dann jeweils vom Punkt "offene Seminare" einen direkten Link auf den jeweiligen Blogeintrag setze. Da ich in Blogs aber auch Kategorien festlegen kann, wird von der HomePage bei den Trainingsimpressionen nur die entsprechende Kategorie aufgerufen und angezeigt.

    Google bekommt aber alle Infos über den Blog, weil die dann dort auch flächendeckend weiter verarbeitet werden. Und durch den kostenlosen Wordpress-Blog gehen die Informationen auch immer direkt und unmittelbar in die Suchergebnisse von Google.

    Und es gibt eine Autmatik, wo man (Dashbord / Meine Blogs) festlegen kann, dass die Postings auch direkt zu

    • Yahoo! Updates
    • Twitter
    • Facebook
    • LinkedIn
    • Messenger Connect

    übernommen werden können - automatisch - man braucht also auch gar keine Zwischenprogramme, um die Blogeinträge auch in andere SovialMedia-Netzwerke weiter zu leiten.

    Was hat das für einen Vorteil?

    Wenn ich in facebook oder twitter etwas poste, dann steht es dort - und alle, die mir folgen (twitter) oder mit mir befreundet sind (facebook) können meine Meldung lesen - wenn ich aber in einem Blog einen ausfürhlichen Beitrag verfasse geht eine Kurzmeldung mit dem Link zum Artikel in twitter rein - und eine etwas ausfürhlichere Darstellung zu facebook - ich erreiche also mindestens drei Plattformen mit einem Eintrag - und es haben mehr Menschen die Möglichkeit, dies zu lesen.

    Sollte daher auch immer etwas sein, was wirklich auch für "meine Interessenten" von Vorteil sein könnte, es zu lesen - also wirklich themenspezifischen Inhalt haben.
     
    Walter gefällt das.
  8. ChrisTina

    ChrisTina Member

    Content = Inhalte

    Eins der wichtigsten Themen im gesamten Bereich von Social Media - wenn wer nichts zu sagen hat - nichts mit anderen teilen möchte - dann sollte er das Projekt SocialMedia bitte gleich wieder vergessen.

    Social Media lebt von Inhalten - sie müssen jetzt nicht unbedingt regelmässig sein (wenn wem meine Blogeintrage interessieren, wird er meinen Blog abonnieren, dann bekommt er automatisch eine Verständigung, wenn ich was Neues geschrieben habe) - aber ich würde sagen - wenn wer nicht mindestens 2 bis 4x pro Woche einen sinnvollen Beitrag verfassen möchte - der sollte es bitte lieber gleich bleiben lassen.

    Man kann das jetzt speziell bei Blogs ganz toll beobachten, wie die Frequenz der Besucher schlagartig absinkt, wenn nicht doch immer und immer wieder etwas gepostet wird. Je regelmässiger die Beiträge erscheinen, desto höher und konstanter bleiben die Besucherzahlen.

    Welche Inhalte "kommen gut an"?

    Das ist jetzt eine Frage, die nicht pauschal beantwortet werden kann, weil es auch davon abhängt, worüber der Blog oder die Facebook-Seite handelt - und auch, welches Bild gezeichnet werden soll.

    Ich persönlich steh im Ruf einer durchgeknallten Hexe, die permanent irgendwas zu schreiben hat ;-)

    Aber genau das ist es, was ich auch provoziere - wobei sich meine Postings sehr unterscheiden und auch nachhaltig unterschiedlich sind. Ich persönlich betreue einige Bereiche in unterschiedlichen Bereichen - und alle Postings in all diesen Blogs laufen bei mir über twitter zu facebook - d.h. es gibt ein sehr abwechslungsreiches Programm - aber man kann auch weiter zippen und braucht nicht alles lesen.

    Manche lesen alles, manche selektieren nach den Themen, die sie interessieren - andere haben mich überhaupt weg geblendet - was ich persönlich als sinnlos erachte, weil dann könnten sie mir ja auch gleich die Freundschaft kündigen ;-)

    Aber egal - ist so, wie es ist - ich schreibe gerne - von daher gibt es zur Zeit 2 Blogs, wo ich wirklich schau, dass mindestens 2 Postings in der Woche drüber laufen - und es gibt einige Blogs, wo nur was rein gestellt wird, wenn das neue Programm erscheint - das ist bei den Instituten, die Seminare und Events anbieten - da kommt zB das Herbstprogramm rein, sobald es online ist - und geht dann auch durch alle Medien.

    Was ich damit sagen möchte - wichtig ist, sich seine persönliche Nische zu finden - und sich dort dann richtig aus zu toben - es nutzt nichts, jedes zweite Monat etwas online zu stellen - das findet niemand - oder lesen nur wenige.

    Es ist jetzt aber auch so, dass man sich von Social Media nicht unbedingt den prompten finanziellen Reichtum erwarten sollte - es ist sowas wie Guerilla-Marketing - es wirkt auf das Unbewusste - macht meine persönliche Spezialtiät bekannt - und wenns passt, werden dann einige auf meine Dienstleistungen zurück greifen.

    Blogs haben noch einen Vorteil gegenüber zB facebook und twitter - die Kommentare, die jemand dazu schreibt, bleiben viel länger sichtbar und ersichtlich - also für Neue, die sich auf den Blog verirren.

    Noch ergänzend zur Häufigkeit der Meldungen - die 2 bis 4x pro Woche gelten für Blogs - für Facebook-Fanseiten gilt das pro Tag - jeden Tag mindestens 2 bis 4 Meldungen, damit die Seite attraktiv bleibt für jene, welche sie abonniert haben.

    Ich gestehe, ich habe weder Fernseher noch Radio - und seit 3 Jahren auch keinen Ehemann mehr - von daher hab ich viel Zeit, mich im Internet aus zu toben. Mir ist auch bewusst, dass grad EPUs und KMUs selten bis nie Zeit haben, ev. Blogs zu warten - von daher gibt es eben auch Menschen wie mich :)

    Wobei ich aber auch nur Thematiken betreuen kann, von denen ich eine Ahnung habe - oder eben, die mich interessieren und mir Spaß machen - wenn mich ein Thema nicht interessiert, könnte ich auch keinen Blog betreuen - ich wüsste nicht, was ich schreiben sollte.

    Von daher - meine zusammenfassenden Tipps:

    • eine spezielle Nische suchen, wo es wenig bis keinen Mitbewerb gibt
    • eine spezielle Thematik raus suchen, über die man gerne schreibt
    • diese dann mit allem möglichen kombinieren, damit immer genug Content die Runde macht
    • und nicht ungeduldig werden, wenn nicht gleich von heut auf morgen die Mörderkohle einfliegt
     
    Ninja, Free-Mind-Lancer und Walter gefällt das.
  9. Free-Mind-Lancer

    Free-Mind-Lancer New Member

    finde ich cool danke für die mühe :)
     
    Walter gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen