1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle Unternehmer! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Firmengründung, Finanzen, Marketing uvm

Schweiz = eigenes Volk?

Dieses Thema im Forum "Finanzen, Steuern, Rechtliches" wurde erstellt von ChrisTina, 13 Februar 2007.

  1. ChrisTina

    ChrisTina Member

    Ich weiß, ich verallgemeinere - drum hab ich auch mal wieder ein "?" dahinter gesetzt, weil ich euch fragen möchte, ob ihr auch ähnliche Erlebnisse wie ich hattet - oder vielleicht (hoffentlich) ganz andere.

    Mein Mann vereinbart mit einer Schweizerin ein Auterencoaching übers Netz und Telefon, d.h. Zielerreichung und Begleitung beim Schreiben ihres Buches. Ok, sie vereinbaren eine Vorabzahlung und abschliessend dann die endabrechnung nach tatsächlich erbrachter Leistung.

    Ich (das Büro) stelle eine Rechnung für die Anzahlung - und er bekommt ein Mail zurück - da ich in der Schweiz wohne zahle ich keine österreichische MWST - und überweist den um die MWSTverminderten Betrag.

    Was mich fasziniert, ist die Logik dahinter - oder eben die Unlogik - weil ich mein, wenn wer im EU-Raum als Unternehmer ne UID hat, dann ist das schon so, aber dann verrechne ich auch die MWST nicht.

    Aber als schweizer "Unternehmer" ohne nix einfach sagen "ich brauch das nicht zahlen" find ich etwas heftig. wobei - wird noch lustiger - ich bin ja nett und erkundige mich, obwohl ich nach der Aussage mal etwas unwillig war.

    Nachdems Freitag abend ist und ich kein Amt mehr telefonisch erreiche, recherchiere ich mal im Netz:

    Sie muss die Steuer zahlen und kann sie sich bei nem bestimmten Grazer FA zurück holen.

    Wenn mein Mann seine Leistung in der Schweiz erbracht häte, bräuchte sie die MWSt nicht zahlen, aber dann müßt er dort gewesen sein und eine Arbeitsgenehmigung haben.

    Anruf Montag Finanzamt - na klar muss die die MWSt zahlen, aber sie kann sie sich in Graz zurück holen

    Anruf Montag WKO - nein, sie braucht die MWSt nicht zahlen - ich darf sie auch nicht fakturieren, weil da sie nicht nötig ist, bekommt sie sie in Graz auch nicht zurück.

    OK - soweit die "Rechtslage" - ich weiß es noch immer nicht, was wie funktioniert, in Graz hab ich dan nimma angerufen, weil zwischenzeitlich auch mein Mann meinte, den Aufwand isses sicher nicht wert - und den Auftrag abgebrochen und das Geld zurück gezahlt hat.

    Lernerfahrung - keine Geschäfte mit der Schweiz, da ist ja China noch pflegeleichter ;-)
     
  2. Katze

    Katze Member

    AW: Schweiz = eigenes Volk?

    Hallo,

    soweit ich informiert bin, wird dort die USt fällig, wo die Rechnung gestellt wird.

    Kaufe ich aus Deutschland ein Produkt, wird dort die Rg gestellt und ich zahl(t)e 16 bzw 19%. Kauft jemand was in Österreich ein, werden 20% fällig.

    Sie kaufen ein Österreichisches Produkt - eine Dienstleistung von einem Österreicher - verursacht 20% USt.

    Diese sogenannte Schweizer Logik scheint eine Logik von Leuten zu sein, die unbedingt jemandem weniger bezahlen wollen, als vereinbart ist.
     
  3. ChrisTina

    ChrisTina Member

    AW: Schweiz = eigenes Volk?

    Jupp - seh ich auch so

    Ausser eben beim innergemeinschafltichen Verkehr (ich glaub das heißt so - irgendwas mit reverse charge oder so - müßt ich nachschauen, mach das eher selten) - da verrechne ich ohne MWST und muß *nur* eine eigene Meldung machen - die dann mit der entsprechenden Meldung des Anderen zusammen stimmen muss - aber wir brauchen beide jetzt keine UST ans FA abführen, aber ich darf auch keine in Rechnung stellen.
     
  4. vivc

    vivc New Member

    AW: Schweiz = eigenes Volk?

    Hallo ChrisTina,

    Find ich ja echt schade, dass du eine so negative Erfahrung mit Schweizern gemacht hast... :(

    Würde hier gerne das schlechte Image der Schweizer wieder gut machen. ;)

    Liebe Grüsse von einer stolzen Schweizer Geschäftsführerin
    VivC
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen