1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle Unternehmer! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Firmengründung, Finanzen, Marketing uvm

Rücktrittsrecht für Unternehmer??

Dieses Thema im Forum "Finanzen, Steuern, Rechtliches" wurde erstellt von SkyTears, 15 Juni 2007.

  1. SkyTears

    SkyTears New Member

    Hallo,

    ich habe ein ziemliches Problem!
    Und zwar habe ich mich auf einer Plattform angemeldet (Anbieten von übriggebliebenen Posten, etc.), auf die man nur als Unternehmer Zugriff hat. Da ich seit Dezember einen Gewerbeschein besitze konnte ich auch ohne Probleme meine Steuer-Nr. angeben, die für die Anmeldung erforderlich war.

    Jetzt das eigentliche Manko:

    Wenn man "nur" registriert ist hat man keinen Zugriff auf Kontaktdaten eines Anbieters (welche man dummerweise immer braucht, um Ware irgendwo zu bestellen), deshalb mus man ein Paket abonieren, welches die Daten dann sichtbar macht. Dabei kann man zwischen zwei Paketen wählen bei denen mit minimalen Beträgen pro Monat geprangert wurde! Ich habe mich für das erste und auch günstigere entschieden, da man sich ja denkt "ist ganz in Ordnung für den Preis", habe jedoch nicht auf ein Sternchen hinter diesem Preis geachtet, wo es dann unten drunter unter anderem lautet: "...alle verfügbaren Pakete werden jährlich im Voraus berechnet...". Ok.. das mag sein, aber darunter verstehe ich nicht, dass der gesamte Betrag für ein Jahr auch im Voraus bezahlt werden muss!! Das war nämlich der Schlag, der mich etwa 10 (!!!!) Minuten nach Buchung per e-Mail traf:

    eine Rechnung über 70 Euro, die umgehend zu bezahlen sei!!

    Dazu muss man sagen, dass in den AGB´s steht:

    "Die Anmeldung auf ******* und einige grundlegende Funktionen sind kostenlos. Es können auf freiwilliger Basis kostenpflichtige Zusatzoptionen... - zahlbar ein Jahr im Voraus - mit automatischer jährlicher Verlängerung) genutzt werden, durch die erweiterte Funktionen verfügbar sind. Um die Kontaktinformationen des Anbieters eines Artikels lesen zu können benötigen Sie die kostenpflichtigen Zusatzoptionen."

    Unter "zahlbar ein Jahr im Voraus" verstehe ich widerum nicht, dass man dieses auch im Voraus tun MUSS!!!



    Desweiteren heißt es dort:

    "Das Mitglied kann den Nutzungsvertrag jederzeit kündigen. Um eine bestehende Buchung und die automatische Verlängerung zu kündigen, müssen Sie nur mit Ihren Zugangsdaten einloggen und unter .... drücken."


    Über dem "Account löschen Button" steht jedoch (in den AGB´s aber nicht zu finden!!!):


    "Eine Löschung ist allerdings nur möglich, wenn keine Rechnungen für Ihren Account vorliegen."


    Dieses finde ich wirklich sehr witzig, wenn man bedenkt, dass man bereits ein paar Minuten nach Buchung eines solchen Pakets die Rechnung erhält, die laut AGB´s auch sofort fällig ist!!! Ich konnte ja nicht ahnen, dass ich diese sofort auf den Tisch geknallt bekommen würde!

    Und ich möchte nochmals betonen, dass es zwingend notwendig ist ein Paket zu buchen, da eine Anmeldung ohne Zugriff auf die Kontaktdaten völlig sinnlos wäre!!

    Auf meine Aufforderung per e-Mail zur Löschung meines Accounts kam die Antwort, dass es kein Widerrufsrecht bei Verträgen zwischen Unternehmern gäbe und ich den Betrag umgehend bezahlen solle, da ansonsten weitere Mahn- bzw. Inkassokosten auf mich zukommen würden!

    Als ich daraufhin widerum versuchte dagegen zu halten (mit den hier angegebenen Argumenten und mit der Tatsache, dass ich diesen Betrag nicht aufbringen könne) verwies man mich an einen von diesem Unternehmen bevollmächtigten Rechtsanwalt, dem mein Fall soeben übergeben worden sei!!!

    Da stellt sich mir die Frage: Dürfen die das so einfach???

    Wer muss denn dann wieder die Kosten tragen??? Mit Sicherheit doch ich!!

    Schlimm genug, dass vorher "nur" die Rede von Inkasso war und das ganze jetzt plötzlich ins Extreme gesteigert wurde!!

    Hätte ich denn überhaupt diese Mahn- bzw. Inkassokosten zahlen müssen?? Manchmal ist dem ja nicht so..


    Für eure Tipps, Ratschläge, Richtigstellungen wäre ich euch wirklich sehr, sehr, sehr dankbar!!


    Eure
    SkyTears
     
  2. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    AW: Rücktrittsrecht für Unternehmer??

    Doch, das heisst es aber. Tut mir leid...

    Was sollte man sonst darunter verstehen?

    `
    Auch das ist leider richtig. Wenn Du nicht zahlst und wenn Du nicht irgendeine Form von Betrug nachweisen kannst (und bis jetzt hast Du für mich als Rechtslaien nichts geschildert was nach Betrug klingt) dann wird er eine Mahnklage bei Gericht einreichen.

    Wenn Du es zu einer Mahnklage kommen lässt und Du verlierst vor Gericht dann musst Du natürlich auch die Zinsen zahlen die für den geschuldeten Betrag fällig sind sowie Mahnkosten. Beides dürfte aber bei 70 EUR sehr gering ausfallen.

    Nur sehe ich wenig Chancen wie Du da wieder herauskommst ohne zu zahlen. Schon eine seriöse anwaltliche Beratung wird soviel kosten wie der Betrag um den es hier geht.

    Darum ernst gemeinter Tipp für die Zukunft: ein Unternehmer ist kein Konsument, ihn schützt also auch nicht das Konsumentenschutzgesetz, so kannst Du z.B. als Unternehmer nicht einfach von einem Vertrag zurücktreten etc
     
  3. Katze

    Katze Member

    AW: Rücktrittsrecht für Unternehmer??

    Hallo,

    ich kann Walter nur bestätigen.

    Versuch eine Kulanzlösung mit einer plausiblen Begründung zu erreichen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen