1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle Unternehmer! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Firmengründung, Finanzen, Marketing uvm

Richtig Sparen, vor allem als Schüler

Dieses Thema im Forum "Finanzen, Steuern, Rechtliches" wurde erstellt von Master, 10 Juni 2005.

  1. Master

    Master New Member

    Guten Tag,
    obwohl ich 17 Jahre alt bin Interesiere ich mich schon sehr lange für Erfolg und Wohlstand. Mir ist es sehr wichtig das ich genau so viel habe wie viel ich brauche. Geld ist daher sehr wichtig, aber nicht alles. Nun wie kann man richtig Sparen und vorallem als Schüler?
    Welche Tipps und Tricks gibt es, richtig und Effektiv zu sparen. Wo könnte man am besten Anlagen machen?
     
  2. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Ich bin kein Spar-Experte, in meiner Jugend hab ich das Geld mit beiden Händen ausgegeben als gäbe es kein Später :) Mittlerweile bin ich ein klein wenig klüger, auch durch schlechte Erfahrungen.

    Ich sehe da zwei Ansatzpunkte die man beide verfolgen sollte:
    1. Jeden Monat etwas zur Seite legen, auch wenn man gerade nicht viel hat, macht man das lange genug kommt schon einiges zusammen
    2. Besser mit dem auskommen, was einem zur Verfügung steht (braucht man wirklich 1x im Jahr ein neues Hand, muss es immer ein relativ teures Auto sein oder kann es auch mal ein billigeres sein, etc).

    Oder geht Deine Frage eher in die Richtung wie man sein Geld veranlagen sollte? Falls ja: kommt natürlich auf die Größenordnung darauf an, eine Streuung auf unterschiedliche Anlageforumen macht natürlich erst ab einer gewissen Betragshöhe einen Sinn...
     
  3. Master

    Master New Member

    Hallo
    Danke für deine Tipps.
    Ich habe mich schlau gemacht in der Kabbalah steht man soll nur 70% vom Nettogehalt ausgeben, 20% zurücklegen und 10% Spenden.
    Nun ja auch das anlegen ist wichtig schließlich soll es sich vermehren.
    Nein, ich brauche keinen neuen Handys habe eines aus dem letzten Jahrhunder :) und es geht immer noch
     
  4. Master

    Master New Member

    Hallo
    Ja da hast du recht. Die Kabbalisten sagen man sollte nur 70% von seinem Nett Gehalt dafür verwenden einen Monat zu überleben. 10% sind spenden an sachen die man haben will, wenn man Gesundheit haben will dann in Krankenhäuser, 20% kommen in die Haushaltskasse damit werden dann andere sachen finanziert, hat man durch diese 20% viel zusammen gekriegt dann kann man in etwas invenstieren was es verfielfacht.
    Aber wo könnte man auch in kleinen Summen anlegen z.B. 200€ wären da Aktien ok?
     
  5. komaedchen

    komaedchen New Member

    hallo master,

    hört sich ja super an deine theorie - wenn die praxis nur so einfach einzuhalten wäre, würden wir uns sicher alle leichter tun. jedoch kommen oft unvorhergesehene ausgaben dazu - besonders wenn man so wie ich 3 kinder hat.....

    aber, vielleicht hätte ich früher mit dem ansatz dieser theorie anfangen sollen - möglich, dass sie funktioniert - wünsche dir alles gute damit!

    lg :)
     
  6. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Das wären wirklich tolle Werte, ja!
     
  7. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Mit 200 Euro macht es wirklich keinen Sinn über Aktien auch nur nachzudenken, vor allem sollte man Aktien nur dann verwenden wenn man entweder sehr langfristig denkt oder Geld zum "spielen" hat (nicht negativ gemeint) bei dem es einem egal ist, wenn man alles verliert.
     
  8. Ereschkigal

    Ereschkigal New Member

    Hallo Zusammen,

    ich denke auch, daß die Prozentverteilung 70 % der Einnahmen ausgeben 20 % sparen und 10 % spenden heute sehr schwer zu verwirklichen ist. Die 10 % Spenden kommt aus dem alten Atlen Testament und früher gab es keine Sozialhilfe und eben auch keine Steuern und 10 % gingen damals an den Tempel oder eben an Arme. Heute ist das natürlich etwas anderes. Es ist natürlich nichts dagegen einzuwenden, wenn jemand trotzdem spenden möchte. Aber diese alte Regelung als Ansatz zu nehmen, ist nicht glaube ich nicht leicht umzusetzen.

    Sobald man eine Familie zu versorgen hat und fixe Kosten, glaube ich kaum, daß es viele Menschen heute möglich ist 30 % ihrer Einnahmen nicht auszugeben.

    Eine andere Frage ist es als Unternehmer, wie man mit dem Geld umgeht. Gerade da ist oft sparen nicht angebracht und bringt kein Geld ein, sondern die sinnvolle Investitionen sind es, die Geld einbringen. Es kann sehr schädlich für ein Unternehmen sein an der falschen Stelle zu sparen. Aber Rücklagen sind meines Erachtens auch bei kleineren Unternehmen sehr wichtig, da es oft unvorhergesehenes gibt, wo schnell Geld gebraucht wird.
     
  9. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Die Frage ist halt oft, welche Investitionen sind sinnvoll und welche nicht - das stellt sich oft halt erst später heraus :)

    Die meisten kleinen Unternehmen haben ja gar keine Rücklagen, sieh Dir doch mal die Eigenkapitalausstattung vieler 1-Mann-, Klein- und Mittelbetriebe an :(
     
  10. Master

    Master New Member

    Hallo,
    Ich habe mich mal weiter Informiert wegen den 10%. Nun der Tiefere sinn ist dieser. Der Kabbalistische Lebensbaum hat 10 Früchte oder auch Sephira gennant. Für jedes dieser Sephira ist es gut was zu geben, daher 10% seines Verdienstes. So erreicht man ein Kosmisches Gleichgewicht im Geldhaushalt und in anderen Dingen, nennen es wir das Geld Feng Shui der Kabbalisten.
    20% sind dafür gedacht, wenn das Auto kaputt geht oder man irgendwo was machen muss, oder wenn man jemanden Geld leihen sollte so hat man einen Teil den man sich zurückgelegt hat. Aber Vorsichtig beim Ausleihen von Geld. Hat man 10.000€ sich zurückgelegt darf man nicht mehr als 1000€ jemanden Ausleihen, und dieser Person solange nichts mehr ausleihen bis sie das nicht zurückgezahlt hat. Den so stürzt man andere in größere Schulden und man sieht sein Geld wohl nie wieder :D
    Nun und 70% zum ausgeben sind doch ok denke ich. Durchschnitt gehalt ist sagen wir 1200€, 600-700€ kostet ne Wohnung es bleiben, 500-600 € zum Leben. Essen und Trinken und andere kleine schöne Sachen und für Notfälle hat man die 20% Gelder
     
  11. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Lebenshaltungskosten

    600€ pro Monat hören sich für einen Schüler oder z.B. einen Mindestrentner nach viel an, können aber je nach Lebenssituation ganz schön eng werden:

    • Strom
    • Wasser
    • Heizung
    • Versicherung
    • Rückzahlungen
    • Telefon
    • Essen
    • Fortbildung
    • etc.

    Wenn man Kinder hat auch noch
    • Alimente und/oder..
    • Kindergarten/Schule
    • Schulausflüge
    • Essensgeld
    • etc

    Wer ein Auto benötigt oder es sich einfach leisten will auch noch
    • Anschaffung bzw. Rückzahlung
    • Versicherung
    • Treibstoff
    • Reparaturen
    • Maut, Autobahnvignette
    • etc

    :)
     
  12. Master

    Master New Member

    Hi
    Ich persönlich verdiene nicht so viel, ich meinte es Durchschnitt für alle die was verdienen. Man bedenke das sehr oft beide Arbeiten gehen also Frau und Mann dh. es kommen 1200€ zusammen. Ein Wagen sollte nicht mehr als 50€ im Monat sprit verbrauchen, dass schaffen wir auch :)
    Man kriegt Kindergeld, klar es reicht nicht aus, aber nun man sollte nur die Bedürfnisse Befriedigen die wichtig sind :)
    Ich denke es ist möglich viel Geld zu sparen, nur viele kennen den richtigen weg noch nicht.
     
  13. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Mein Auto hat einen ziemlich niedrigen Verbrauch, trotzdem brauche ich alleine an Diesel pro Monat ca. 110€, dazu kommt nochmal so viel Versicherung - und das, obwohl es ein viel kleineres als mein vorheriges ist :)
     
  14. Master

    Master New Member

    Hi
    Wir haben Golf 4, Eurocut 2. Und 60€ im Monat Versichert ist das nicht toll:) und sprit 50€ im Monat dann kämen wir auf 110€ ;)
     
  15. Ereschkigal

    Ereschkigal New Member

    Lieber Walter,

    Das stimmt, aber ohne etwas zu investieren, kommt eben meist auch nichts rum und wenn es eben Arbeitszeit ist, die man investiert.

    Ich kann zu dem Eigenkapital von kleineren Betrieben nicht viel sagen. Aber ich denke selbstständig zu sein, ist eben nicht ganz einfach. Und ab und an gehört es dazu Geld auszugeben, daß sich nicht wirklich gelohnt hat. Wie im privaten ja auch. Daraus lernt man ja auch. Was das finanzielle angeht, habe ich ein gutes Händchen und schätze Situationen oft richtig ein (erfährt man ja manchmal im Nachhinein, wenn man über eine Sache, die einem erzählt wurde nachgedacht hat oder man jemanden einen Rat geben sollte.) Aber 30 % sparen halte ich trotzdem für otopisch. Ich finde es wichtig die regelmäßigen Kosten gering zu halten, denn diese machen einen Großteil der Ausgaben aus und man legt sich meist langfristig fest.

    Die Kabbalah und er Baum des Lebens habe ich noch nie konkret aufs Geld bezogen. Meines Erachtens gehört höchstens Malkuth zu dem Thema Geld, der Rest der Sephiroth liegt auf einer ganz anderen Ebene. Aber durch die Tradition der Juden im Mittelalter, als ihnen die meisten Berufe versperrt waren (nur Christen konnten einen Handwerksberuf lernen), haben diese eine lange Tradition beim Umgang mit Geld, beim Verleihen, beim Handel treiben und mit Investitionen ... dadurch kommt natürlich dementsprechendes Wissen zustande.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen