1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle Unternehmer! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Firmengründung, Finanzen, Marketing uvm

Nicht angestellte Privatperson bezahlen

Dieses Thema im Forum "Mitarbeiter" wurde erstellt von Lexxy, 3 März 2017.

  1. Lexxy

    Lexxy New Member

    Hallo,

    für kleine monatliche Dienstleistungen haben wir jemanden engagiert, der bei einem Kunden von uns arbeitet. Diese Person soll dafür idealerweise 160€ / Monat an GEld bekommen. Sie kann und will uns aber als Privatperon keine Rechnung stellen.

    Wie kann man das nun am besten Lösen?

    Unsere Idee, mit der die Person auch einverstanden wäre, ist sie mit einem monatlichen Amazon-Gutschein zu bezahlen, den wir als Firma beziehen. Ist das so möglich? Oder hat vielleicht jemand eine bessere Idee?

    Über Vorschläge wäre ich sehr dankbar. :)

    Grüße,
    Alex
     
  2. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Du hast nicht dazu gesagt, aus welchem Land Du kommst.

    In Österreich wird unterschieden zwischen angestellt, Unternehmer, Werkvertrag, freier Dienstnehmer. Die Unterscheidungen sind manchmal haarig und gehören genau abgeklärt, weil Du sonst in grosse steuerliche und finanzielle Schwierigkeiten kommen kannst.

    Ich würde das mit Deinem Steuerberater klären, wenn Du keinen hast mit Deiner Wirtschaftskammer/Industrie- und Handelskammer.

    Ganz blöde Frage: Für mich hört sich das so an, als ob die Person bereits für euch arbeiten würde - sollte man das nicht vorher klären?
     
  3. Lexxy

    Lexxy New Member

    Hallo Walter,

    ich komme aus Deutschland.

    Zum besseren Verständnis: Die Person ist bereits fest angestellt und wir wollen keine Steuern hinterziehen oder ähnliches. Wir wollen, dass rechtlich und steuerlich alles so läuft wie es auch erlaubt ist.

    Die Person, und ehrlich gesagt auch wir, will nicht, dass dieses Einkommen "offiziell" wird, weil ihr Arbeitgeber unser Kunde ist. Die Dienstleistung führt sie außerhalb ihrer regulären Arbeitszeit bei unserem Kunden, also ihrem Arbeitgeber, aus. Sie kann das einfacher viel effektiver als wir - deswegen. Ihr Chef soll/muss das aber nicht wissen.

    Ich musste das kurzfristig wissen und unser Steuerberater, ein Einzelkämpfer, war heute leider nicht zu erreichen.
     

Diese Seite empfehlen