1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle Unternehmer! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Firmengründung, Finanzen, Marketing uvm

Mehrwertsteuer trotz Reverse-Charge ausgewiesen

Dieses Thema im Forum "Finanzen, Steuern, Rechtliches" wurde erstellt von mecha, 29 Januar 2016.

  1. mecha

    mecha New Member

    Hallo!

    Ich möchte eine Dienstleistung aus Deutschland beziehen, bei der gemäß Reverse-Charge-Verfahren die Steuerschuld auf mich übergehen sollte. Der Dienstleister sagt jedoch, dass er generell auf allen Rechnungen 19% MwSt ausweist.

    Was kann ich in so einem Fall nun tun? Den Netto-Betrag + die 19% als neuen "Netto-Betrag" behandeln und davon ganz normal die 20% abführen?
    Oder die 20% vom Netto-Betrag abführen? Dann stellt sich jedoch die Frage, ob man den ganzen Posten als Betriebsausgabe verbucht. Wird dann auch im Buchhaltungsprogramm kompliziert...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen