1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle Unternehmer! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Firmengründung, Finanzen, Marketing uvm

kleingewerbe

Dieses Thema im Forum "Firmengründung" wurde erstellt von maria raus, 9 Juli 2016.

  1. maria raus

    maria raus New Member

    hi zusammen!
    ich las etliche interessante beiträge, jedoch habe ich wiederum ein anderes problem. ich beziehe die BU-pension von der SVA. leider inklusive ausgleichszulage. ich weiß, daß ich nichts verdienen darf, weil mir dann das plus von der ausgleichszulage abgezogen wird. ich weiß aber auch, daß man die pension umschreiben kann.
    meine frage lautet: hat das schon jemand gemacht?
    ich möchte ein kleigewerbe starten und billige dinge, die ich finde, modeschmuck usw. verkaufen. da ich, wie man herauslesen kann, die mindestpension beziehe, jedoch mein gehirn noch durchaus intakt ist, kam ich auf diese geschäftsidee, auf die ich nicht weiter eingehen möchte.
    not macht erfinderisch....
    gut. also ich brauche eigentlich keine versicherung, da diese in meiner pension inkludiert ist. ich möchte nur dieser ausgleichszulage ausweichen und fragen, ob diesen weg schon jemand hinter sich hat.
    gewerbe anmelden etc. stellt für mich kein problem dar.
    danke für eventuelle antworten
    maria
     
  2. maria raus

    maria raus New Member

    kurzer zusatz von gestern auf heute:
    selbstverständlich googelte ich nach dem thema. während es bei der pvang verständlich beschrieben wurde, glaubt man bei den worten der sva einen glitschigen schwamm in der hand zu halten. ich kann auch eine stunde lang im kreis reden ohne etwas gesagt zu haben.... ihr versteht, was ich meine :)
     
  3. nature

    nature New Member

    Hallo

    Mir ist die Thematik von der PVA her einigermaßen bekannt, aber nicht bezüglich der SVA gewerbl. Wirtschaft.

    Direkt beim zuständigen Sachbearbeiter persönlich vorzusprechen (Termin) bringt meistens was. Dann kann man den Zuständigen quasi "festnageln", bis man alles verstanden hat.
     
    maria raus gefällt das.
  4. maria raus

    maria raus New Member

    servus!
    ja, das werde ich tun, aber telefonisch. sie sind sehr entgegenkommend, denn die zuständige behörde ist für mich zu weit weg.
    vielen dank für die antwort,
    liebe grüße
    maria
     
    nature gefällt das.
  5. nature

    nature New Member

    Hallo!

    Gerne. Ich wünsche dir viel Erfolg!
     
    maria raus gefällt das.
  6. maria raus

    maria raus New Member

    vielen dank für die freundliche antwort.

    aber mir graut. ich hatte heute ein telefongespräch mit einer dame der SVA. da in meiner pension eine ausgleichszulage inkludiert ist, darf ich nichts arbeiten. oja. aber jeder euro wird mir abgezogen. ich weiß schon, daß die ausgleichszulage eine unterstützung darstellt, damit ich auf die mindestpension komme. mich freut auf jeden fall, daß asylberechtigte, ob 1 jahr oder 5 ebenso 837 euros bekommen wie ich oder viele andere mindestpensionisten.
    bei mir lag das problem darin, daß mir durch einen fehler meines exmannes 10 jahre fehlen. dem jammere ich nicht hinterher, das ist längst vergangenheit. die 8 jahre kinderbetreuungszeit wird auch nicht angerechnet. das sind nur buchstaben auf einem blatt papier. ABER!
    jetzt kommt die sauerei. ich bin 62, wie gesagt, vom hals abwärts desolat, gehirnmäßig hyperaktiv, weswegen ich dachte, ich könnte mir ein paar euros dazuverdienen. natürlich gebe ich für die ausgleichszulage etwas her und wenn ich dann zuckerberg heiße, bekommen sie alles wieder zurück....
    das nächste ABER:
    was ist mit den omas, die in ihrem leben 5 kinder großgezogen haben? mit 40 oder älter können sie nicht mehr ins berufsleben einsteigen. man ist hier nur der trottel. jetzt möchte sie vielleicht schals stricken oder ähnliches und darf ihre ware offiziell nicht verkaufen??????? eine schande ist das.
    der allergrößte witz ist folgender, den man sich auf der zunge zergehen lassen muß:
    ich beantragte also die "normale" alterspension. immerhin bin ich 62. man wird das berechnen, doch es ist davon auszugehen, DASS DANN DIE PENSION NIEDRIGER SEIN WIRD ALS SIE ES JETZT SCHON IST!!!!!!!!!!
    unglaubliche zustände sind das. und nun höre ich auf zu tippen. sobald ich weiß, wieviel man mir für die geregelte (?) alterspension bekommt, lasse ich es euch wissen.
    eine schande für einen dereinst reichen staat österreich. pfui teufel.

    liebe grüße an alle
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen