1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle Unternehmer! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Firmengründung, Finanzen, Marketing uvm

Kammerumlage zu hoch?

Dieses Thema im Forum "Firmengründung" wurde erstellt von DanielaGassner, 17 September 2014.

  1. DanielaGassner

    DanielaGassner New Member

    ich möchte hier etwas hinzufügen. wäre auch toll, wenn jemand einen rat für mich hätte...
    ich betreibe nebenberuflich ein kleines, privates bügelservice. rein bügeln, sonst nichts. die einnahmen sind dementsprechend, weil eben nur nebenbei wenn die zeit es zulässt. ich bin bei einem unternehmen angestellt.
    nun, ich wollte ein ehrlicher österreicher sein und habe ein gewerbe angemeldet. alles gut und schön. ich zahle meine sva-unfallversicherung, mache meine steuererklärung, lasse eben alle daran mitnaschen an meinem etwas eigenartigen hobby. nun kommts aber. bekomme für heuer eine grundlagenvorschreibung von der wko wien von sage und schreibe 300,00 euro!!! sprich eine monatseinnahme vom bügelservice möchte nun die wko haben.
    habe versucht die sachlage der wko zu schildern. eben dass ich das nur nebenbei mache, kein geschäft habe, meine einnahmen nicht in relation stehen usw. man will mir die grundumlage nicht verkleinern aus solidarität zu den anderen geschäftsleuten. die natürlich andere einnahmen haben und nicht nur die hemden des nachbarn bügeln.
    ich frage mich jetzt, ob es alleine an meine dummheit liegt, dass ich jetzt gut zum zahlen bin.
    denn wenn es so ist, dann kann ich mir das arbeiten nicht leisten. es ist ja nicht so, dass ich nicht zahlen möchte. aber eben angemessen.

    hat jemand einen tipp für mich, wie ich sonst zu einer reduktion kommen könnte? ich fühlte mich von der wko absolut schlecht beraten. abgesehen davon, dass keiner bei der anmeldung erwähnt hat wie hoch die umlagen sind. denn hätte ich das gewußt, hätte ich davon abstand genommen. ich kenne kammerumlagen von freunden und verwandten von 54,00 - 84,00 Euro (buchhalter, webdesigner usw.).

    bin dankbar für tipps!

    lgd
     
  2. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Hast Du Dich denn nicht vorher informiert?

    Bei der Höhe der Grundumlage gibt es meines Wissens nach kein Entrinnen. Sie wird von der jeweiligen Fachgruppe autonom beschlossen, die Höhe dient natürlich manchmal - zumindest hat man das Gefühl - auch dem Schutz vor neuen zu kleinen Gewerbetreibenden.
    Je nach Branche können Grundumlagen übrigens auch mehrere Tausend Euro erreichen wenn sie sich am Umsatz orientieren!

    In welcher Fachgruppe bist Du denn? Vielleicht bist Du in der falschen oder kannst die Kammer dazu bewegen, Dich in eine günstigere umzustufen?
     
  3. SuperSandro

    SuperSandro Member

    Also hier in Deutschland kann man mit der Kammer in der Regel schon reden - man muss nur sehr hartnäckig bleiben. So ist meine Erfahrung zumindest. Dann hat man auch Erfolg.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen