1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle Unternehmer! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Firmengründung, Finanzen, Marketing uvm

Jungunternehmer hat ein paar Fragen ...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Flashcool, 23 August 2014.

  1. Flashcool

    Flashcool New Member

    Liebes Forum,

    Ich habe mich mit Anfang des 2.Quartals 2014 nebenberuflich selbstständig gemacht.

    Ich handle mit Fahrzeugen und Ersatzteilen und darf auch eine kleine Servicestation mein Eigen nennnen.

    Frage 1:
    Nun habe ich vom Finanzamt Graz eine Steuernummer erhalten, damit ich auch Waren im Ausland steuerfrei einkaufen kann. (Innergemeinschaftlicher Erwerb von Waren oder so ähnlich) und bin noch nicht MwSt. pflichtig.

    Da man im Ersatzteileverkauf, vorallem mit teuren Waren relativ schnell die 30.000€ Umsatz (Summe aller Eingangs und Ausgangsrechnungen?) erreicht, wollte ich mal fragen, ob es nicht sonnvoll wäre, gleich eine Regelbesteuerung zu beantragen. Dann erwartet mich am Jahresende kein blaues Wunder, falls ich die 30.000€ Umsatz übersteigen sollte.

    Frage 2:
    Ich erhalte bei Lieferanten nun als gewerblicher Einkäufer deutlich bessere Konditionen, als Privateinkäufer. Kann ich meine Familie, insbesondere meinen Bruder von diesen Konditionen profitieren lassen, wenn er Ersatzteile für sein Privatfahrzeug auf meine Firma einkauft?

    Muss ich diese Eingangsrechnung, dann in die Buchhaltung nehmen oder nicht? Falls ich sie in die Buchhaltung nehmen muss, brauch ich dann auch eine Ausgangsrechnung für meinen Bruder? Wie macht man das am Vernünftigsten?

    Frage 3:
    Stimmt es das Rechnungen bis 400€ keine vollständige Empfänger-Anschrift brauchen und vereinfacht geschrieben werden dürfen?

    Das wars fürs erste.

    Danke im Voraus

    Flashcool
     
  2. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Ich bin weder Steuerberater noch bei der Wirtschaftskammer, meine Tipps solltest Du also mit Vorsicht geniessen und noch beim Steuerberater/der Kammer abklären. Meine Angaben gelten übrigens nur für Österreich (hier lesen auch Unternehmer aus D/CH):

    Wenn Du grosse Einkäufe hast würde ich unbedingt die Kleinunternehmerregelung nicht machen sondern auf Ust optieren! Es geht nicht nur um die 30.000 EUR Umsatzgrenze sondern auch darum, dass Du Dir nur dann die Vorsteuer zurückholen kannst! Und das ist bei grösseren Beträgen schon eine ganze Menge!
    Infos zur Kleinunternehmerregelung findest Du hier: http://wko.at/ooe/Markthandel/Merkblaetter/Kleinunternehmerregelungwko.pdf

    Dass Dein Bruder einen besseren Preis von Dir bekommt als ein Endkunde, würde vermutlich jeder so machen. Wenn Du das Teil über die Firma einkaufst musst Du natürlich für das Teil auch eine richtige Rechnung schreiben, klar!

    Ja, Kleinbetragsrechnungen sind vereinfacht:
    Quelle: https://www.wko.at/Content.Node/Ser...teuer/Erfordernisse_einer_Rechnung_-_FAQ.html
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen