1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle Unternehmer! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Firmengründung, Finanzen, Marketing uvm

Idee

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Anjoli, 22 Juli 2007.

  1. Anjoli

    Anjoli New Member

    Hi, liebe Leute,:)

    ich habe seit langen Jahren - insgesamt jetzt schon seit fast zuuuu langen Jahren- eine Geschäftsidee, die ich nicht umsetzen kann, weil ich einfach nicht der Typ für diese Art Arbeit bin. Ich bin Kunsthandwerkerin, Feierabend.
    Aber ich stelle sie Euch vor, und wer Lust hat und das kann, mag sie umsetzen!

    Und zwar stelle ich mir vor: eine Art rollende Sandwichbar. So wie diese Frittenwägen , nur dass es keine Fritten und keine Currywurst darin gibt. Natürlich gibt es trotzdem Heißes, denn manche Sandwiches werden in Sandwichmakern heiß gebacken. Aber nicht alle! Nur die, die halt überbacken werden sollen. Manche werden sozusagen nur in den Sandwichmakern äußerlich "verschweißt" und bleiben innendrin frisch und roh. Z.B. solche mit Tomaten und Salat. Außen knusprig- innen frisch!
    Manche bleiben auch ganz roh und damit kalt.

    Die Grundaustattung sind ein paar Sandwichmaker.

    Weiteres Grundinventar ist halt Brot - große Toastscheiben - und wie in der italienischen Pizzaria - Edelstahlbehählter mit Gurken, Tomaten, Salami, Schinken, gebratener Hühnerbrust, gebratenen Rindfleischstreifen, Dosenthunfisch, Reibkäse, Käsestreifen verschiedener Käsesorten, gepresstes Knoblauch in Öl, etc. etc.
    Also ein buntes Sortiment.
    Um die Sache abzurunden, gehören zum Grundsortiment zig verschiede Fertigsaucen. Man muss da mal in England schnüffeln gehen, die haben da deutlich mehr auf Lager als die Deutschen.

    So, und mit diesen geringfügigem Zubehör ausgestattet lässt sich einiges machen.

    Grundsätzlich können die Leute in einer Sandwichbar absolut frei wählen, was sie auf's Brot wollen.
    Die Zutaten kosten halt ausgerechnet einen Obulus. Die Leute wählen zunächst das Brot, also die Grundlage, wenn man so will und nicht nur eine bestimmte Toastsorte anbietet, was aber für den Anfang sicher okay ist!

    Die Leute wählen das was drauf kommt: Also Salat, Tomate, Gurke, Schinken, Hühnerbrust gebraten, Rindfleisch gebraten, etc.
    Die Leute wählen die Sauce die draufkommt, bzw, zwischen den beiden Brotscheiben auf dem Belag pappt.
    Und an schönen Fertigsaucen, oder selbstgemachten, sollte gesorgt sein!

    So bekommt jeder ein individuelles , frisches Sandwich.

    Aber da die Menschen keine Vorstellung haben, was insgesamt überhaupt möglich ist, bietet die Sandwichbar natürlich von vorn herein " Klassiker" an. Die stehen auch auf einem großen Schild, so dass Leutz nur aussuchen müssen.

    Das preiswerteste Sandwich ist sicherlich " Swizzerland". Toast, gekochter Schinken, Emmentaler. Ohne Sauce.
    Ist auch gut für Schüler und Kinder. " Hawai" geht schon etwas weiter, da ist Ananas mit dabei.

    Das " Managertoast " kommt ganz anders daher: Coleslaw, d.h. recht süßer Krautsalat mit etwas Mayo und Orangensaft angemacht, dazu gebratene Rindfleischstreifen, ein paar eingelegte Gurkenscheiben, etwas Tomate, oben die englische Wunderbarminzsauce drüber geträufelt, (man muss sich da wirklich erkundigen! Die sind diesbezüglich weiter als wir!) - und fertig.
    Das angebotene "Cheftoast" besteht aus gebratener Hühnerbrust, gekeimten Sprossen, Pfirsichstücken ( Dose) , etwas Mozarella, einer Prise Worcestersauce.

    Und so weiter und so fort.

    Ich bin sicher, wenn man das richtig aufziehen würde, das würde was!

    Liebe Grüße,
    Geli :))))
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen