1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle Unternehmer! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Firmengründung, Finanzen, Marketing uvm

Frage zu Minijobber

Dieses Thema im Forum "Mitarbeiter" wurde erstellt von Huckleberryfin, 11 August 2016.

  1. Huckleberryfin

    Huckleberryfin New Member

    Hallo Community, ich weis jetzt nicht so genau, ob ich hier richtig bin mit meiner Frage, aber ich versuche es mal.
    Ich habe mich vor 2 Jahren Selbstständig gemacht, seit einem Jahr habe ich einen Auftrag als Subunternehmer, welcher als solcher gut bezahlt ist. Dieses Jahr sind die Aufträge stark gestiegen und ich komme ganz schön ins Schwitzen. Nun habe ich ja diesen Auftrag als Subunternehmer, von der Zeit her sind es nur 6 Stunden in der Woche, allerdings aufgeteilt auf 3 Tage. Nun bekomme ich immer mehr Aufträge und kann an den besagten 3 tagen nicht wirklich Termine vergeben. Nun zu meinem eigentlichem Anliegen:
    Ich habe jetzt mit dem Gedanken gespielt, für diesen Auftrag einen Minijobber einzustellen, ich kann dem Minijobber glücklicherweise auch den Ortsüblichen Tariflohn zahlen. Allerdings kommt es nicht über einen Minijob hinaus. Ich habe mich nun damit auseinandergesetzt und weis auch was mich der Minijobber insgesamt kosten würde. Allerdings frage ich mich, was ist, wenn sich einer bei mir bewirbt, der schon einer anderen Beschäftigung nachgeht? Gilt dieser dann immer noch als Minijobber, oder muss ich dann den vollen Satz zahlen? Also quasi, als ob ich einen Vollzeitbeschäftigten hätte? Es geht mir dabei um die zu zahlenden Steuern (AV, KV RV usw), die ich für den Mitarbeiter entrichten muss. Wie wird das gehandhabt? Falls noch Angaben fehlen, einfach nachfragen, ich schiebe dann nach^^

    Gruß und Dank, fin
     
  2. Lasse

    Lasse New Member

    Entscheidend dürfte hier sein, wie besagte Person bei DIR angestellt ist - nämlich als Minijobber. Insofern würdest du diese Person als Minijobber führen und bezahlen. Wenn dein Minijobber noch einer anderen Tätigkeit nachgeht, wäre das salopp gesagt erstmal "nicht dein Problem". Wenn besagte Person durch weitere Beschäftigungen mehr verdient, als sie steuerfrei verdienen darf, muss diese Person das angeben und Steuern zahlen. Du kämst nur in die Verpflichtung, wenn die Tätigkeit, die der bisherige Minijobber in deinem Unternehmen ausführt, die eines Minijobs übersteigen würde.
     
  3. Nono22

    Nono22 New Member

    Du kannst dir ja auch überlegen, ob es möglich wäre manche Aufgaben out zu sourcen. Es gibt viele Portale, wie machdudas.de bei denen man einen Freelancer für wenig Geld beauftragen kann.
    Da beauftrage ich zum Beispiel Werbetexte, das schneiden von Videos oder sogar das schreiben eines Infoproduktes.
    Damit konnte ich mir recht viel Zeit sparen.
     

Diese Seite empfehlen