1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle Unternehmer! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Firmengründung, Finanzen, Marketing uvm

2 Konten?

Dieses Thema im Forum "Finanzen, Steuern, Rechtliches" wurde erstellt von komaedchen, 5 Juni 2005.

  1. komaedchen

    komaedchen New Member

    macht es wirklich sinn als kleinstunternehmer 2 konten (privat und geschäftlich) bei einer bank zu haben!? im moment ärgere ich mich irrsinnig über meine bank - hab null unterstützung und denke mir wozu bezahle ich eigentlich zweimal kontoführung usw.....!? was sagt ihr dazu?

    lg
     
  2. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Sinn macht es schon weil es dadurch ja viel leichter ist die privaten und die geschäftlichen Ausgaben auseinander zu halten.

    Ohja, das kenne ich! Hab schon 2 Banken hinter mir, die dritte ist aber auch nicht viel besser :(
     
  3. komaedchen

    komaedchen New Member

    hallo walter,

    vielen dank für deine antwort - ....also du machst mir auch nicht mehr mut, walter :(
    entweder muss ich es hinnehmen - oder doch noch weitersuchen -wie scheint *pffff* darf ich fragen bei welchen banken du deine erfahrungen gemacht hast...? ich bin zur zeit bei der ba-ca creditanstalt -aber die kannst echt vergessen *grmpf*

    lg
     
  4. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Ich habe hinter mir: Oberbank Salzburg, PSK und bin derzeit bei der BA-CA (vorher Creditanstalt). Rundum glücklich bin ich mit keiner.
     
  5. komaedchen

    komaedchen New Member

    ich hab mich gestern mit einer bekannten unterhalten und die hat gemeint - ein tipp wäre beiden konten (privat und geschäftlich) nicht bei einer bank zu haben - denn da wäre zu viel transparenz... das trifft auf mich im moment zu. also werde ich das geschäftskonto mal abziehen von der ba-ca. ich werde dann mal die erste bank versuchen.....
    ob das allerdings stimmt - wird sich weisen - denn in zeiten wie diesen denke ich können sie dich überall durchleuchten.... :eek:

    lg
     
  6. ChrisTina

    ChrisTina Member

    Hi Ihrs,

    also wir hatten vor ca. 3 wochen das jährliche Bankengespräch - und haben uns jetzt auf ein firmen- und ein Privatkonto geeinigt.

    Der Vorteil der Trennung ist, dass das Privatkonto wesentlich weniger kostet wie das Firmenkonto - und es da auch Pakete gibt mit Pauschalpreisen - wenn allerdings wer selbständig tätig ist, sehen es die Banken eben nicht gerne, wenn es nur ein Privatkonto gibt.
     
  7. komaedchen

    komaedchen New Member

    hi chrisTina,

    hmmm - das kann ich mir vorstellen! *abzocker* sind das alle! und dann behandeln sie einem wie einen bittsteller - schenken einem eh nix! *grmpf*

    danke für deine antwort auf alle fälle! :)

    lg
     
  8. gerry

    gerry New Member

    Meine Firma hat aufgrund ihrer Ausrichtung im Wertpapiergeschäft einige Konten im In- und Ausland.

    Dabei hat jede Bank/jeder Broker so seine Stärken und Schwächen, aber wirklich gute Konditionen gibt es nur auf Dauer, wenn der Betreuer nicht ständig wechselt. Vor diesem Problem stand ich etwa bei BA-CA - mit dem Ausscheiden meines langjährigen Betreuers nach der Fusion verschwanden sukzessive alle guten Konditionen.

    Im Ausland gibts jetzt wieder Probleme, weil alle EU-Banken und Broker ab 1.7. die Zinsgutschriften an das Heimatfinanzamt melden...ständige Veränderungen.

    Am interesantesten ist für mich derzeit Hypo-NÖ, weil ich den Leiter dort gut kenne und die Bank gut zu meinem Geschäftsfeld paßt.

    Zusammenfassend kan man sagen, das Wichtigste ist ein (aufzubauendes) Vertrauen zum Betreuer, der erhalten bleibt - dann kann man etwas herausholen, und die Banken verdienen schon noch genug.

    Liebe Grüße
    Gerry
     
  9. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Tja, wenn er erhalten bleibt....
     
  10. gerry

    gerry New Member

    Das stimmt, in der heutigen Zeit plötzlicher und massiver Freisetzungen im Zuge von Fusionen und (personal)kostensparenden Reorganisationen auch von altgedienten, verläßlichen Mitarbeitern wird das zunehmend schwieriger.

    Eine kostensparende Möglichkeit für den Einsatz von 2 Konten kann auch das sog. SUBKONTO sein. Man eröffnet ein (Ordinario)Konto zusammen mit einem Subkonto, z.B.

    Eröfnnung eines Girokontos mit einem Pauschalpaket, hat z.B. die Kontonummer 0123-45678/00
    dazu eröffnet man ein Subkonto, hat z.B. die
    Kontonummer 0123-45678/01

    Nun läßt man zunächst alle geschäftlichen und privaten Überweisungen über das Hauptkonto laufen. Am Ende eines Monats oder Quartals zahlt man vom Subkonto die privaten Ausgaben an das Hauptkonto. Private Barbehebungen kann man gleich vom Subkonto vornehmen.

    Das erfordert zwar ein bisschen mehr Auwand, aber erspart die Kontoführung für 1 Konto. Gehr freilich nur, wenn Privat- und Geschäftsperson identisch ist (also keine Firma, sondern Einzelunternehmer oder Selbständig).

    Kann für Kleinstunternehmer eine sinnvolle Lösung sein, vor allem, wenn es wenig "außerordentliche" Bewegungen gibt.

    Liebe Grüße
    Gerry
     
  11. ChrisTina

    ChrisTina Member

    Genau das wollen aber die meisten Banken nicht - weil Selbständige müssen mindestens ein Firmenkonto haben - weil dort die Kosten höher sind als bei Privat- bzw. Gehaltskonten - und wenn wer eine Frima ist, hat er die höheren Gebühren zu bezahlen.

    Genau darum gings bei unserem letzten Banktermin - sie bestehen auf einem Firmenkonto - und ich weiß von 3 SchulkollegInnen bei unterschiedlichen Banken, dass es auch bei ihnen so gehandhabt wird.
     
  12. gerry

    gerry New Member

    Es ist richtig, ChrisTina, daß eine Firma ein eigenes Konto haben muß, wenn sie als solche eingetragen ist (OHG, KEG etc.) oder gar eigene Rechtspersönlichkeit (GmbH, AG) hat.

    Beim "reinen Selbständigen" hingegen ist der Kontowortlaut identisch, also ist ein Subkonto möglich.

    Ich bin selbständig und habe diese Lösung gewählt (das Hauptkonto hat Bankomat und Mastercard), das Hauptkonto kostet 60 und das Subkonto 20 Euro im Jahr. Bei meiner alten Bank hatte ich einen Paketpreis von 21 Euro pro Quartal und nur ein Konto.

    Wenn es am rechtlichen liegt, gehts nur mit 2 separaten Konten, wenns ums Verdienen der Bank geht, kann man es schon mit Subkonto gestalten.

    Liebe Grüße
    Gerry
     

Diese Seite empfehlen